Athen

Athen

Die Halbinsel Attika ist etwa 2500 qkm groß. Seit dem 7. Jahrtausend v. Chr. wanderten verschiedene Völker auf die Halbinsel ein. Seit dem 4. Jahrtausend ist die Gegend bewohnt.

Um 1400 v. Chr. wurde die Akropolis von einer Mauer umfasst, ähnlich der von Mykenäe. Die Herrschaft dieser athenischen Dynastie endete um 1200. In den nächsten Jahrhunderten sank die Bevölkerungszahl deutlich. Archäologische Zeugnisse aus dieser Zeitepoche sind selten.

Sagen und Mythen geben vereinzelte Hinweise auf die Geschehnisse dieser Zeit. Athen schien aber trotzdem die größte Stadt dieser Jahrhunderte gewesen zu sein. Die Historiker nennen diese Zeitspanne die “Dunklen Jahrhunderte”. Ab dem 10. Jahrhundert wuchs die Bevölkerung wieder, der Handel sorgte für Wohlstand. In der Folge besiedelten die Athener die Halbinsel Attika.



Athen

Sehenswürdigkeiten - Athen

Akropolis Die Akropolis ist nicht nur Wahrzeichen von Athen, sondern gleichzeitig das wohl bekannteste Monument der griechischen Antike und gehört zum Pflichtprogramm für jeden Touristen. Der beschwerliche Aufstieg wird mit einem grandiosen Blick über die athenische Ebene belohnt. 156 Meter über dem Meeresspiegel thront die berühmte Ruine über Athen.

Athen

Das Odeon des Herodes Attikus Das Odeon des Herodes Attikus ist ein großes antikes Theater am Südhang der Akropolis. Es stammt aus dem 2. Jh. n.Chr. und wurde von den Römern erbaut.

Die Akustik dieses Mitte des 20. Jahrhunderts restaurierten Theaters ist beeindruckend. Es bietet Platz für 5000 Zuschauer. In den Sommermonaten finden hier zahlreiche Konzerte statt.

Athen

Dionysus Theater Ein Theater des alten griechischen Dramas, wo Stücke der großen Dramaten (Aeschylus, Sophokles, Euripides, Aristphanes, Menandrus) erstmalig präsentiert wurden. Es liegt am Fuße der Akropolis im Süden, neben dem "Heiligtum des Dionysus".

Eigentlich hatte das Theater hölzerne Sitze, welche 342-325 B.C. gegen steinerne ausgetauscht wurden, in der gleichen Form wie sie heute zu sehen sind. Es konnte 20.000 Besucher aufnehmen in 78 Sitzreihen. Die erste Reihe bestand aus 67 marmornen Thronsitzen, wo die hohen Persönlichkeiten saßen (Priester, Ehrenbürger, wichtige Persönlichkeiten).

Das Orchester, der offene Halbkreis zwischen der Bühne und dem Publikum, war von den Römern wiedererbaut worden. Sie organisierten Gladiatoren-Vorstellungen sowie vorgetäuschte Seeschlachten in diesem Theater.

Athen

Odeum des Herodus Attikus Dieses Theater am Fuße der Akropolis wurde im 2. Jahrhundert n.C. von Herodus Attikus erbaut, als ein Denkmal an seine Gattin Pegilla. Es hat die typische Form eines alten römischen Theaters mit Sitzmöglichkeiten (heute) für 5.000 Besucher. Die Sitze wurden 1950 - 1961 repariert.

Eigentlich wurde es für musische Aufführungen und Dramen, sowie Wettbewerbe benutzt. Heute ist es das Haupttheater für die Athener Festspiele, welche jeden Sommer Konzerte, Vorträge, Musicals und Drama-Aufführungen präsentieren



zero